10 Bücher zum Spanischen Bürgerkrieg

Im Juli dieses Jahres jährt sich der Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges zum 80. Mal. Wie kaum ein anderes Thema ist diese Zeit der Verwerfungen in den Jahren 1936 bis 1939 in der spanischen und insbesondere der katalanischen Literatur präsent. Die 1931 gegründete Zweite Republik wurde bereits ein Jahr später durch einen ersten Militärputsch bedroht, der glücklicherweise durch einen anarchistischen Generalstreik vereitelt werden konnte. Am 16. Februar 1936 gewann das linksgerichtete Volksfront-Bündnis die Wahlen, woraufhin Teile der Rechten die Republik boykottierten und die faschistische Falange begannt, mit gezieltem Terror Schrecken zu verbreiten. Gleichzeitig planten Offiziere bereits den Putsch, der auch von den Karlisten unterstützt wurde. Vor allem die Arbeiter, vor allem Anarchisten, leisteten Widerstand gegen den Aufstand. Jedoch entwickelte sich der Putsch zum Bürgerkrieg. Schon bald griffen auf Seiten Francos das faschistische Italien und Nazi-Deutschland und auf Seiten der Republikaner die Sowjetunion und die Internationalen Brigaden, die sich aus freiwilligen aus der ganzen Welt zusammensetzen, in den Konflikt ein. Mit dem Sieg der Faschisten folgte die bis 1975 dauernde Diktatur des Generals Francisco Franco, der zahlreiche Oppositionelle zum Opfer fielen.

 

Literatur zum Spanischen Bürgerkrieg – Eine Liste

 

Joan Sales: Flüchtiger Glanz

 

flüchtigerglanz„Im belagerten Barcelona wütet das Chaos. Lluis, Atheist, ehemaliger Anarchist und Skeptiker, verlässt seine Frau, um in den Bergen mit den Republikanern zu kämpfen. Doch es ist eine „tote Front“, wo die Anarchisten Klöster verwüsten und Zivilisten hinrichten. Lluis ist entsetzt, überschreitet aber selbst die Grenze der Moral und sucht Antworten auf seine Fragen nach dem Ursprung des Bösen, nach Gott und den Möglichkeiten der Liebe. „Flüchtiger Glanz“ ist einer der großen Romane des 20. Jahrhunderts, in dem Freundschaft und Verrat, Liebe und Tod aufs Engste verwoben sind. Der Katalane Joan Sales wurde mit Camus und Dostojewski verglichen; sein 1956 erschienener Roman ist nun erstmals auf Deutsch zu entdecken.“

Roman
übersetzt aus dem Katalanischen von Kirsten Brandt, mit einem Nachwort von Eberhard Geisler
576 Seiten
Hanser Verlag

 

 

Ernest Hemingway: Wem die Stunde schlägt

 

wemdiestundeschlägt„Wem die Stunde schlägt, der packendste und berühmteste Roman Ernest Hemingways, schildert drei Tage im Leben des Amerikaners Robert Jordan. Aus Liebe zur Freiheit und zu Spanien kämpft er als Freiwilliger im Spanischen Bürgerkrieg auf seiten der Republikaner. Seine Aufgabe lautet, die Partisanen in den Bergen nördlich von Madrid hinter den faschistischen Linien zu beraten und eine strategisch wichtige Brücke zu sprengen. Inmitten der spannungsreichen Ereignisse, die von allen das Äußerste an Entschlossenheit und Opferbereitschaft fordern, begegnet Jordan bei der Guerillagruppe Maria, einem jungen Mädchen, dessen Eltern im Bürgerkrieg ermordet worden sind. Die Liebe zu Robert Jordan läßt sie die Schrecken der Vergangenheit kurz vergessen, und er lernt, seine Einsamkeit zu überwinden. Bei dem Gefecht um die Brücke wird er verletzt und bleibt zurück, um den Rückzug der anderen zu decken.  Das Motto des Romans – »Kein Mensch ist eine Insel« – apostrophierte Hemingways Abwendung von der existentiellen Einsamkeit und Kühle seiner vorherigen Romane und markierte einen Wendepunkt in seinem Werk. Illusionslos buchstabierte er das moralische Dilemma seiner Zeit in einer Romanhandlung klassischen Zuschnitts, die kein Erbarmen kennt: Robert Jordan weiß, was seine Stunde geschlagen hat, und stellt sich ihr.“

Roman
Aus dem Amerikanischen von Paul Baudisch
560 Seiten
FISCHER Taschenbuch

Erich Hackl: So weit uns Spaniens Hoffnung trug

 

soweitunsspanienshoffnungtrug„Eine große literarische Anthologie zum Spanischen Bürgerkrieg. Mit 46 Erzählungen und Romanauszügen vergessener oder verschollener Autorinnen sowie unbekannten Prosastücken weltberühmter Schriftsteller. Niemals früher, niemals später habe ich so viele Idealisten, Menschen mit brennender Liebe zum Menschen vereinigt gesehen. Gusti Stridsberg Und sie haben mitten im Ernst eine unerschöpfliche Heiterkeit. Anna Siemsen Diese Jugend war durch den Krieg erwacht und hungrig danach, alles zu können. Sie war hungrig nach dem Leben. Lisa Gavri Was bleibt? Hilfe für Flüchtlinge.“

Erzählungen und Berichte
400 Seiten
Rotpunktverlag

 

 

 

Jaume Cabré: Die Stimmen des Flusses

 

diestimmendesflusses„Was geschah wirklich am 18. Oktober 1944 in dem Pyrenäenort Torena? Als Tina Bros sechs Jahrzehnte später in der alten Dorfschule ein hinter der Schiefertafel verborgenes Tagebuch entdeckt, ahnt sie nicht, daß sie an Dinge rührt, die in ihrer Verquickung aus Schuld und Scham, aus Leidenschaft und Fanatismus das ganze Drama einer schlimmen Zeit spiegeln. Noch weniger ahnt sie, daß der Schatten von damals bis in ihre eigene Gegenwart ragt.

In den Händen hat sie die Lebensgeschichte des Dorfschullehrers Oriol Fontelles – einen langen Brief an seine Tochter, der diese nie erreicht hat, die Bitte, von ihr und der Nachwelt nicht verurteilt zu werden. Tina, deren eigenes Leben in Unordnung geraten ist, setzt alles daran, herauszufinden, was damals tatsächlich geschah. Sie erfährt von Oriols tragischer Liebesbeziehung zu der schönen und mächtigen Elisenda Vilabrú, deren Vater und Bruder zu Beginn des Bürgerkriegs von Anarchisten ermordet wurden, davon, wie Elisenda in ihrem Bedürfnis nach Rache alle Fäden zieht und wie ihr Geliebter Oriol Fontelles als heimlicher Widerständler ein gefährliches Doppelspiel beginnt, das in der Dorfkirche von Torena sein schicksalhaftes Ende findet. Für Tina Bros jedoch ist die Geschichte nicht beendet, denn alter Haß und alte Leidenschaften gären weiter, die Vergangenheit ist nicht vergangen.

Jaume Cabré ist ein Meister der Dramatik: Wie im Film wechseln die Szenen in raschem Schnitt, die Stimmen der Protagonisten lösen einander ab, und das ungeheuerliche Geschehen erschließt sich dem Leser, als wäre er selbst dabei. Er liest die bewegende Geschichte von kleinlicher Bosheit und heimlicher Größe, von mörderischem Haß, von Liebe und Verrat und davon, wie die Mächtigen die Geschichte schreiben. Cabrés Roman schreibt mit kraftvoller Stimme dagegen an.“

Roman
669 Seiten
Suhrkamp

Susana Fortes: Warten auf Robert Capa

 

wartenaufrobertcapa„Paris in den Dreißigerjahren: Die europäische Avantgarde, Künstler, Intellektuelle und Exilanten aus allen Teilen der Welt bevölkern die Cafés der Rive Gauche. Darunter auch André Friedman, alias Robert Capa, späterer Mitbegründer der Fotoagentur Magnum, und die vor der Gestapo geflohene deutsche Jüdin Gerda Taro. Eine schicksalhafte Begegnung, der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe und einer legendären Fotokarriere. Als 1936 in Spanien der Bürgerkrieg ausbricht, beschließt das Paar, gemeinsam an die Front zu gehen. Capa wird zum gefeierten Starfotografen, Taro zur ersten Frontfrau ihrer Zunft. Doch bei ihrem wagemutigen Einsatz, bewaffnet nur mit der Kamera, riskieren die beiden jeden Tag ihr Leben.“

Roman
Deutsch von Judith Petrus
224 Seiten
ebersbach & simon

 

 

 

George Orwell: Mein Katalonien

 

meinkatalonien„Ende 1936 kam Orwell als Zeitungsreporter nach Barcelona, um über den Bürgerkrieg zu berichten. Er schloß sich der Miliz P.O.U.M. an, der Arbeiterpartei der marxistischen Einigung, und kämpfte den Winter über an der Front in Aragonien. Als er wenig später mit ansehen mußte, wie die Kommunisten bei der Ausschaltung der ihnen nicht genehmen Truppen Methoden der faschistischen Geheimpolizei anwandten, wurde er zu einem der erbittertsten Feinde des sowjetischen Totalitarismus.“

Bericht über den Spanischen Bürgerkrieg
Aus dem Englischen von Wolfgang Rieger
288 Seiten
Diogenes Verlag

 

 

 

 

Lluís Llach: Die Frauen von La Principal

 

Bildschirmfoto 2016-01-18 um 11.13.33„Ende des 19. Jahrhunderts fällt das Gut der Roderichs der Reblaus zum Opfer und kurze Zeit später wird die Tochter des Gutsherren Andreu Roderich zur Herrin von La Principal. Für sie bedeutet dieses Erbe nicht nur die Enttäuschung ihres Lebens, sondern auch das Gefühl ihr Leben lang Gefangene von La Principal zu sein. Dennoch macht sie das Gut erfolgreich und wird die mächtigste Frau der Gegend. Jahrzehnte später, im Jahr 1940 nimmt der Inspektor Lluís Recader Ermittlungen zu einem Fall auf, den er mit „Mord auf der Principal“ überschreibt. Es geht um den Fund der verstümmelten Leiche eines ehemaligen Vorarbeiters der Principal. Während der Wirren am Vorabend des Spanischen Bürgerkrieges war sie in einem Sack auf dem Hof abgelegt worden. In den Verhören stellt sich heraus, dass es sich hier um eine Tat handelt, die weitere Kreise zieht und bei Bekanntwerden einen Skandal heraufbeschwören würde.“

Roman
Aus dem Katalanischen von Petra Zickmann
319 Seiten
Insel Verlag

 

 

Bertolt Brecht: Die Gewehre der Frau Carrar

 

fraucarrar„Es gehört zu den unverschlüsselt politischen Theaterarbeiten Brechts und antwortete, wie der Autor im zweiten Band der Malik-Ausgabe (1938) in einer Anmerkung notiert hat, auf frühe Konstellationen und Erfahrungen des Spanischen Bürgerkriegs.“

Drama

80 Seiten
Suhrkamp

 

 

 

 

 

 

Carlos Ruiz Zafón: Der Gefangene des Himmels

 

u1_978-3-596-19585-5„Der Roman ist wie eine Mischung aus historischen Roman, Abenteuerroman und Krimi. Der Leser begegnet wieder dem „Friedhof der vergessenen Bücher“ und einer Reihe alter Bekannter, wie dem Buchhändler Sempere und dessen Sohn Daniel, den Mitarbeiter der Buchhandlung Fermín, dem Schriftsteller David Martín, welcher bereits im „Spiel des Engels“ die Hauptfigur darstellte.

Die Handlung spielt auf wechselnden Zeitebenen und beginnt in der Vorweihnachtszeit des Jahres 1957. Das Weihnachtsgeschäft der Buchhandlung Sempere & Söhne scheint auszubleiben, der Umsatz ist mau. Bis eines Tages ein merkwürdiger Kunde das teuerste Buch, das Vater und Sohn im Angebot haben, kauft – Dumas‘ „Graf von Monte Christo“.

Jedoch will dieser Kunde das Buch gar nicht für sich behalten, sondern lässt es bei Daniel, der es seinem Angestellten Fermin geben soll. Daniel will herausfinden, wer diese zwielichtige Gestalt ist, während sich Fermin einem ganz anderen Problem gegenüber sieht. Er plant seine Hochzeit, kann jedoch nicht offiziell standesamtlich heiraten, da er im Jahre 1940 für tot erklärt worden ist. Die Geschichte, die Fermin mit dem geheimnisvollen Käufer verbindet, führt zurück in die Zeit des Spanischen Bürgerkrieges bzw. unmittelbar danach.“

Roman
400 Seiten
S. Fischer Verlag

Elsa Osorio: Die Capitana

 

diecapitana„Ihre politische Überzeugtheit und ihre Liebe zu ihrem von Krankheit gezeichneten Mann haben Mika unversehens in den Krieg geführt. Als ein Schicksalsschlag ihren Lebenswillen zu erschüttern droht, sind es wieder die Ereignisse, die ihr die persönliche Trauer zu überwinden helfen, und Mika wird mit ihrer starken Ausstrahlung und ihrer Fähigkeit, Menschen zu begeistern, für die schlecht ausgerüsteten Milizen unentbehrlich. Sie ernennen sie zur Capitana, der einzigen Frau, die im Spanischen Bürgerkrieg eine Kolonne führt. Und während sie mit den unter ihrem Befehl stehenden jungen Männern und Frauen in den Schützengräben vor Madrid liegt und kämpft, wird ihnen von den moskauhörigen Kommunisten unterstellt, Feinde der Republik zu sein ein weiteres Drama beginnt.“

Roman
Aus dem Spanischen von Stefanie Gerhold
331 Seiten
Insel Verlag

Flattr this!

9 Kommentare zu “10 Bücher zum Spanischen Bürgerkrieg

  1. Danke für die tolle Zusammenstellung. Die Hälfte habe ich bereits gelesen. Aber auf Erich Hackl bin ich besonders gespannt. Ich hätte noch ein paar Ergänzungen:

    – Hans Magnus Enzensberger Der kurze Sommer der Anarchie: Buenaventura Durrutis Leben und Tod.
    – Almudena Grandes: Ínes un die Freude
    – Max Aub: Die Stunde des Verrats

    Liebe Grüße von Vera

    • Sandro Abbate

      Danke für Deine Ergänzungen, Vera. Es findet sich immer wieder etwas neues zu diesem spannenden und wichtigen Thema – insbesondere in der katalanischen Literatur.
      Viele liebe Grüße
      Sandro

  2. Ein super spannendes Thema – ich habe mich bisher eher wenig damit beschäftigt.
    Umso besser das ich nun wieder 3 Bücher mehr auf meiner Wunschliste habe.

    Danke dafür!
    Liebst
    Justine
    http://www.justinewynnegacy.de/

  3. Sandro Abbate

    Liebe Justine, freut mich, dir ein paar Anregungen zum Lesen gegeben zu haben. Und ja, der Spanische Bürgerkrieg ist ein sehr, sehr interessantes Thema.
    Grüße
    Sandro

  4. Hallo Sandro, noch eins: Arthur Koestler: Ein spanisches Testament, Aufzeichnungen aus dem Bürgerkrieg.

    Keine Rezension, nur einige Gedanken zu dem Buch (wenn du erlaubst):
    https://tangofiligran.wordpress.com/2016/02/17/mitleid-hebt-das-elend-zum-quadrat/

  5. Ich empfehle ganz dringend noch „Auf der Plaça del Diamant“ von Mercè Rodoreda aufzunehmen. Ein sehr beeindruckender Roman, den ich mir sogar auf Katalanisch zugelegt habe.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: