Bücher über Natur und individuelle Freiheit

„Ich zog in den Wald, weil ich den Wunsch hatte, mit Überlegung zu leben, dem eigentlichen, wirklichen Leben näher zu treten, zu sehen, ob ich nicht lernen konnte, was es zu lehren hätte, damit ich nicht, wenn es zum Sterben ginge, einsehen müsste, dass ich nicht gelebt hatte.“

 

Henry David Thoreau

photo-1449158743715-0a90ebb6d2d8

Als etwa 17-jähriger empfand ich viele Dinge als Zwang, der mich als Mensch einengt, mich nicht so sein lässt, wie ich eigentlich sein möchte. Da waren zum Beispiel die Schule, die Notwendigkeit, sich für einen Beruf entscheiden zu müssen und natürlich die drohende Einberufung zur Bundeswehr nach dem Abitur. Ich denke, ich war kaum der Einzige, der sich in diesem Alter so oder ähnlich fühlte. Meine Idealvorstellung vom Leben damals war es, wie der Almöhi in einem abgelegenen Holzhaus zu wohnen und Ziegen zu hüten. Zu dieser Zeit las ich auch das erste Mal Thoreaus bis heute aktuelles Buch Walden, das großen Eindruck auf mich machte. Auch Hermann Hesse war mir damals ein ständiger Begleiter, bei dem ich mich, wie bei kaum einem anderen, wiederfand und verstanden fühlte. Wie ich zu Hesse gekommen bin und was seine Bücher mir bedeuteten, beschrieb ich vor ein paar Jahren in dem Suhrkamp-Buch „Hermann Hesse antwortet auf Facebook„. Mit dieser Literaturliste möchte ich gerne einige Bücher weitergeben, die mich begleitet haben und die ich zum Teil bis heute immer wieder zur Hand nehme.

 

9783423126847Henry David Thoreau:

Walden – Ein Leben mit der Natur

 

Klappentext: Ein amerikanisches Experiment. Neuland 1845. Mit achtundzwanzig Jahren zieht sich Henry David Thoreau an den Walden-See in den einsamen Wäldern von Massachusetts zurück, um fern aller Zivilisation ein Leben im Einklang mit der Natur zur erproben. Der Bericht seines radikalen Selbstexperiments ist zum Klassiker und Kultbuch des alternativen Lebens geworden.

dtv Literatur
Aus dem Amerikanischen von Erika Ziha und Sophie Zeitz
368 Seiten
EUR 9,90

produkt-8664Jon Krakauer:

In die Wildnis

 

Klappentext: Im August 1992 wurde die Leiche von Chris McCandless im Eis von Alaska gefunden. Wer war dieser junge Mann, und was hatte ihn in die gottverlassene Wildnis getrieben? Jon Krakauer hat sein Leben erforscht, seine Reise in den Tod rekonstruiert und ein traurig-schönes Buch geschrieben über die Sehnsucht, die diesen Mann veranlasste, sämtliche Besitztümer und Errungenschaften der Zivilisation hinter sich zu lassen, um tief in die wilde und einsame Schönheit der Natur einzutauchen.

 

Piper Verlag
Übersetzt von Stephan Steeger
304 Seiten
EUR 9,99

natur-9783257216578Ralph Waldo Emerson:

Natur

 

Klappentext: Die 1836 erschienenen Überlegungen sind, neben den Schriften von Emersons Schüler Henry David Thoreau, bis heute der bedeutendste amerikanische Beitrag über das Verhältnis des Menschen zur Natur.

Diogenes
Herausgegeben und aus dem Amerikanischen übertragen von Harald Kiczka
160 Seiten
EUR 10,00

978-3-15-004891-7Walt Whitman:

Grashalme

 

Inhalt: Whitmans Grashalme gehört zu den wichtigsten Werken der eigenständigen US-amerikanischen Lyrik. Zunächst anonym 1855 im Selbstverlag veröffentlicht wuchs das Werk in den folgenden 36 Jahren auf fast 400 Gedichte an.

Reclam
239 Seiten
EUR 7,60

9783423145183John Williams:

Butcher’s Crossing

 

Klappentext: Es ist um 1870, als Will Andrews der Aussicht auf eine glänzende Karriere und Harvard den Rücken kehrt. Beflügelt von der Naturauffassung Ralph W. Emersons, sucht er im Westen nach einer »ursprünglichen Beziehung zur Natur«. In Butcher’s Crossing, einem kleinen entlegenen Städtchen in Kansas, wimmelt es von rastlosen Männern, die das Abenteuer suchen und schnell verdientes Geld ebenso schnell wieder vergeuden. Einer von ihnen lockt Andrews mit Geschichten von riesigen Büffelherden, die, versteckt in einem entlegenen Tal tief in den Colorado Rockies, nur eingefangen werden müssten: Andrews schließt sich einer Expedition an, mit dem Ziel, die Tiere aufzuspüren. Die Reise ist aufreibend und strapaziös, aber am Ende erreichen die Männer einen Ort von paradiesischer Schönheit. Doch statt von Ehrfurcht werden sie von Gier ergriffen – und entfesseln eine Tragödie. Ein Roman darüber, wie man im Leben verliert und was man dadurch gewinnen kann.

dtv Literatur
Aus dem Englischen von Bernhard Robben
368 Seiten
EUR 10,90

9783423142397Jack London:

Wolfsblut

 

Klappentext: Wolfsblut, eine Mischung aus Wolf und Hund, muss in der Wildnis einen unerbittlichen Kampf gegen Hunger und Gefahr führen. Als er von Menschen gefangen wird, droht ihm ein grausames Schicksal. Erst durch einen jungen Goldgräber erfährt er Freundlichkeit und Güte. Jack Londons 1906 erschienener Abenteuerroman gilt als eines seiner besten Werke. Die wilde Natur und das Schicksal von Wolfsblut werden ebenso beschrieben wie eine gelungene Beziehung zwischen Mensch und Tier, die stärker ist als jeder Instinkt.

 

dtv Literatur
Neu übersetzt, mit Anmerkungen, einer Zeittafel und einem Nachwort von Lutz-W. Wolff
304 Seiten
EUR 9,90

017533543426_mlLew Tolstoi:

Wieviel Erde braucht der Mensch?

 

Klappentext: Mit seiner meisterlichen Erzählung ‚Wieviel Erde braucht der Mensch?‘ (1886) gelang Leo Tolstoi eine zeitlose, eindrucksvolle Parabel auf das menschliche Streben nach Gewinn und Besitz: Als der Bauer Pachom ein kleines Stück Land kauft, fühlt er sich stolz und glücklich. Doch schon bald will er mehr, und fortan bestimmen Habgier und Mißgunst sein Leben – bis in den Tod. Neben der Titelgeschichte enthält diese Auswahl drei weitere Erzählungen des großen russischen Romanciers: ‚Wovon die Menschen leben‘, ‚Die beiden Alten‘ und ‚Die drei Greise‘.

Anaconda Verlag
96 Seiten
EUR 3,95

20511Hermann Hesse:

Entdecke dich selbst! – Vom Reiz der Individuation

 

Klappentext: Selbstbestimmung statt Anpassung, Eigensinn statt Unterordnung – das ist der rote Faden, der sich durch alle Schriften Hermann Hesses zieht. Einmalig und unverwechselbar ist für ihn jedes Menschen Veranlagung. Sie zu entdecken, zu entfalten, auch gegen den Widerstand der Umwelt zu behaupten, ermutigt jedes seiner Werke. Nur wer das, was ihn ausmacht, motiviert und gerne praktiziert, ist geschützt vor Sinnkrisen. Der vorliegende Band versammelt die zu diesem Thema hilfreichsten Schriften und belegt Hesses Erfahrung: »Ich habe meinen Glauben stets auf den Einzelnen gebaut, denn nur der Einzelne ist erziehbar und verbesserungsfähig, und nach meiner Erfahrung war und ist es stets die kleine Elite von gutwilligen, opferfähigen und tapferen Menschen gewesen, die das Gute in der Welt bewahrt hat.«

 

Insel-Bücherei 2511
95 Seiten
EUR 8,00

978-3-499-22225-2Jack Kerouac:

Unterwegs

 

Klappentext: Sie sind immer «on the road», die Underground-Poeten der Beat Generation, immer unterwegs, auf Trips quer durch den amerikanischen Kontinent. Sie berauschen sich an der Natur, an Drogen, am Jazz, am Sex. Atemlos erzählt Jack Kerouac in seinem autobiografischen Roman von der Suche nach dem Glück, nach Freiheit, nach der großen Liebe, nach der ultimativen Party. «Unterwegs» wurde zu einem Kultbuch der Subkultur, einem Roman, der die amerikanische Literatur nachhaltig beeinflusst und Generationen von Lesern inspiriert und mitgerissen hat.

 

Rowohlt Taschenbuch Verlag
Ins Deutsche übertragen von Thomas Lindquist
384 Seiten
EUR 9,99

Flattr this!

4 Kommentare zu “Bücher über Natur und individuelle Freiheit

  1. „Butcher’s Crossing“ fand ich großartig. Western faszinieren mich im Grunde von Kindheit an, aber Romane wie diesen habe ich eigentlich erst in den vergangenen Jahren entdeckt. Zuletzt „The Revenant“, anlässlich der Verfilmung, den fand ich ebenfalls ziemlich gut.

  2. Josefine Engel

    Tolle Liste – Walden habe ich auch grad bei mir beim Wandern …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: