Nino Vetri: Mamas wunderbares Herz

„Vom Michelangelo bist Du?, fragten alle ohne Neid und ohne Respekt. Ach so … also vom Michelangelo?“

Sizilien ist nicht unbedingt das den Touristen bekannte Italien. Noch befremdlicher wäre einem Außenstehenden wohl das Viertel Michelangelo. Hier spielen die drei Geschichten Nino Vetris. Als Kind zieht er mit seiner Familie in das Viertel, verbringt schon bevor die neue Wohnung fertiggestellt ist, jeden Tag in dem Rohbau – ohne Wände und Decke. Dort lernt er Menschen wie „den Flüchtigen“ kennen, aber auch den alten qualunqistischen Anarchisten, der Träume der Bewohner des Viertels deutet, um ihnen die Lottozahlen vorherzusagen.

Vetri erzählt in „Mamas wunderbares Herz“ drei Geschichten kleiner Leute, die in einem kleinen Viertel in einem fast vergessenen Teil Italiens leben. Zwischen maurischen Ruinen und islamischen Gärten. Geschichten voll Humor und absurden Begebenheiten. Nino Vetri entpuppt sich als großartiger Beobachter und Erzähler, von dem man gerne mehr lesen möchte, um ein Stück am Leben der Menschen in dieser  Welt teilzuhaben.

Übrigens ist Nino Vetri auch Musiker. Als Saxofonist und Bassist spielt er bei der sizilianischen Band „La Banda di Palermo“. Reinhören lohnt sich!

Nino Vetri: MAMAS WUNDERBARES HERZ
Klappenbroschur, 120 Seiten, 13 x 22 cm
ISBN 978-3-940524-34-8
Preis: 14,80 € (D)

Flattr this!

0 Kommentare zu “Nino Vetri: Mamas wunderbares Herz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: