Zehn Fragen zu Büchern

 

10 Fragen zu Büchern

Meine Antworten auf die Bücherfragen von Sätze & Schätze

photo-1470984968366-39a03132fd26

Ich mag es sehr, Fragen zu beantworten, insbesondere, wenn es um Literatur und ums Lesen geht. Deshalb beantworte ich gerne die Fragen zu Büchern, die Birgit Böllinger auf ihrem Blog Sätze & Schätze stellte.

Das erste Buch, das du bewusst gelesen hast?

Ich glaube, das war Momo von Michael Ende.

Das Buch, das Deine Jugend begleitete?

Das war unter anderen „Unterwegs“ von Jack Kerouac. In der frühen Jugend aber vor allem Hesse.

Das Buch, das Dich zum Leser machte?

Ich schätze, regelmäßig zu lesen habe ich nach „Roots“ von Alex Haley begonnen. Oder sagen wir – ernsthaft zu lesen, denn auch als Kind habe ich gelesen.

Das Buch, das Du am häufigsten gelesen hast?

Hermann Hesse – Die Morgenlandfahrt. Das habe ich mindestens viermal gelesen.

Das Buch, das Dir am wichtigsten ist?

Ich wurde schon so oft nach meinem Lieblingsbuch gefragt und habe immer noch keine Ahnung. Tabucchis „Erklärt Pereira“ ist zum Beispiel eines, das mir wichtig ist, aber ob es mir am wichtigsten ist..?

Das Buch, vor dem Du einen riesigen Respekt bzw. Bammel hast?

Irgendwie vor Camus‚ Pest.

Das Buch, das Deiner Meinung nach am meisten überschätzt wird?

Gute Frage. Es kommen ja jedes Jahr aufs Neue überschätzte Bücher heraus.

Das Buch, das Du unbedingt noch lesen willst – wenn da einmal Zeit wäre?

„Petrolio“, das unvollendete Hauptwerk von Pier Paolo Pasolini.

Das Buch, das Dir am meisten Angst macht?

Bücher als solche machen mir weniger Angst. Beängstigend finde ich, wenn so manch populistisches Werk die Bestsellerlisten erklimmt.

Das Buch, das Du gern selbst geschrieben hättest?

„Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel García Márquez.

Flattr this!

0 Kommentare zu “Zehn Fragen zu Büchern

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: