John Williams: Butcher’s Crossing

Ein Anti-Western

photo-1458237045003-066a34a71b09

Butcher’s Crossing ist nach Stoner der zweite Roman des amerikanischen Autors und Hochschullehrers John Williams. Das Buch ist in den USA bereits 1960 erschienen. Nach 55 Jahren gibt es jetzt auch die deutsche Übersetzung im Deutschen Taschenbuch Verlag.

Es ist die Geschichte des jungen Harvard-Studenten Will Andrews, der um 1870 der Universität den Rücken kehrt und in den Westen fährt, um dort nach einer „ursprünglichen Beziehung zur Natur“ zu suchen. Ganz im Sinne Ralph Waldo Emersons. Er schließt sich Miller, einem Büffeljäger, an. Mit ihm  und zwei weiteren Männern, Fred Schneider und dem bibelfesten Alkoholiker Charlie Hoge, zieht er Richtung Colorado in die Berge, um eine Bison-Herde zu suchen, die Miller vor über einem Jahrzehnt dort gesehen haben will. So beginnt eine Reise voller Naturschönheit, aber auch voller Widrigkeiten und Strapazen. Und sie endet, wie soll es anders sein, in einer Tragödie.

John_Edward_WilliamsVielleicht ist Butcher’s Crossing einer der ersten Anti-Western. In jedem Fall ist es einer der besten. Williams zeichnet ein Bild vom Westen, in das man während der Lektüre tief eintaucht. Der Leser fühlt die Aufbruchstimmung ebenso wie die Misere der Protagonisten. Dieser Western ist nicht, wie man es vielleicht gewohnt ist, kitschig. Das Land, durch das die vier Männer ziehen, ist getränkt vom Blut sinnlos zu Tausenden abgeschlachteter Büffel. Edle Tiere, begehrt um ihr Fell. Die Kadaver werden achtlos liegen gelassen und verwesen zuhauf. Butcher’s Crossing ist nicht einfach der Roman eines jungen Mannes, der sich aufmacht, um sich selbst zu finden. Es ist vielmehr der Spiegel eines jungen Landes, das auf der eigenen Existenz besteht, sich ausweitet und dabei nicht auf die Folgen achtet.

Der Deutsche Taschenbuch Verlag hat eine Homepage mit Hintergrundinformationen zu dem Buch erstellt, deren Besuch sich lohnt. Für 2011 war wohl eine Verfilmung von Butcher’s Crossing erwartet. Der Film ist aber bis heute nicht erschienen.

butcher_s_crossing-9783423280495

John Williams: Butcher’s Crossing

Aus dem Englischen von Bernhard Robben
Deutsche Erstausgabe
dtv
ISBN 978-3-423-28049-5

3 Kommentare zu “John Williams: Butcher’s Crossing

  1. Pingback: Meine persönliche Buch-Top Ten 2015 | novelero

  2. So gut mir das Buch auch gefallen hat, so ist allein schon die Vorstellung, wie die Rinder gelitten haben, schlimm. Ich glaube, den Film – so er denn überhaupt gedreht wird – möchte ich lieber nicht sehen, weil mich die Bilder verfolgen würden.

  3. Pingback: Bücher über Natur und individuelle Freiheit – novelero

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: