Startschuss zur Radikalisierung

Startschuss zur Radikalisierung

50. Todestag des Studenten Benno Ohnesorg

 

Heute vor genau 50 Jahren war der persische Schah in Berlin zu Besuch. Begleitet wurde der Staatsbesuch von Protesten, insbesondere von Studenten angeführt. Als kurz nach 20 Uhr das Schah-Ehepaar die Oper betreten hatte, damals lief die Zauberflöte, ließ die Polizei den Opernvorplatz mit rund 4.000 Beamten gewaltsam räumen. Um vermeintliche Rädelsführer festzunehmen, waren mehrere Greiftrupps in Zivil eingesetzt, die fliehende Demonstranten bis in Seitenstraßen verfolgten. Eine dieser Seitenstraßen war die Krumme Straße. Einer dieser verfolgten Studenten war der 26-jährige Benno Ohnesorg. Kurz darauf fiel ein Schuss aus der Dienstwaffe des Polizeibeamten Karl-Heinz Kurras und traf Ohnesorg aus kurzer Distanz in den Hinterkopf. Ohnesorg starb. Der Todesschuss sollte der Startschuss für die Radikalisierung eines Teils der damaligen Studentenbewegung werden bis hin zur Gründung der RAF.

Bücher rund um das Thema

 

Uwe Soukup
Ein Schuss, der die Republik veränderte: Der 2. Juni 1967
transit
Berlin 2017

Uwe Timm
Der Freund und der Fremde
dtv
München 2007

Gretchen Dutsche-Klotz
Rudi Dutschke. Wir hatten ein barbarisch schönes Leben
Kiepenheuer & Witsch
Köln 2006

Rudi Dutschke
Geschichte ist machbar. Texte über das herrschende Falsche und die Radikalität des Friedens
Wagenbach
Berlin 1997

Stefan Aust
Der Baader-Meinhof-Komplex
Erweiterte Neuausgabe

Hoffmann & Campe
Hamburg, erscheint September 2017

Flattr this!

1 Kommentar zu “Startschuss zur Radikalisierung

  1. Hallo Sandro, es immer wichtig, die Erinnerung an historische Ereignisse wachzuhalten. Gerade, wenn es sich um solche handelt, die in der „offiziellen“ Geschichtsschreibung doch etwas am Rande behandelt werden.
    Zur Ergänzung der Literaturliste, ich hoffe, Du gestattest, hier noch einige Bücher; streng subjektiv.

    Uwe Timm, Heißer Sommer, KiWi
    Fritz Teufel, Wenn ˋ s der Wahrheitsfindung dient, Konkret Literatur Verlag; passt gut zum 02.Juni.
    Rudi Dutschke, Jeder hat sein Leben ganz zu leben, Die Tagebücher 1963-1979, btb
    Willi Winkler, Die Geschichte der RAF, rowohlt berlin

    Gruß
    Laurent Piechaczek

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: